TOP-Einrichtung für das Badezimmer

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(Werbung) – Wenn die neue Wohnung eingerichtet werden soll, dann spart man im Haushalt nicht an Geld. Es braucht jedoch mehr als nur ausreichend finanzielle Ressourcen, um das Badezimmer auf Vordermann zu bringen. Wenn man die Einrichtung der Wohnung eines Haushalts im historischen Kontext heraus betrachtet und mit den Vorlieben unserer Eltern vergleicht, dann lassen sich verschiedene Aspekte erkennen.

Foto: von Michal Jarmoluk auf Pixabay

Zunächst einmal sind viele Wohnungen größer geworden. In räumlicher Hinsicht hat sich dies auch zugunsten der Wohnungsbesitzer ausgewirkt. Man muss dabei berücksichtigen, dass man bei der Wahl des Badezimmers nicht die wichtigste Priorität gesetzt hat. Vorwiegend konzentrierte man sich also auf die Einrichtung des Wohnzimmers. Es war des gesellschaftlichen Zentrums des Hauses.

Gesellschaftliche Veränderungen wirken sich auf Einrichtung zu Hause aus

Der Grund lag auch darin, dass die Wohnungen meist kleiner in ihrer räumlichen Bemessung waren als dies heute der Fall ist. Bei der Einrichtung ist auch darauf zu achten, dass man die finanziellen Verhältnisse nicht überfordert. Das Wohnzimmer ist zwar immer noch als Zentrum des gesellschaftlichen Lebens und der Freizeitgestaltung zu Hause anzusehen, allerdings wurde der Lebensbereich in der eigenen Wohnung massiv erweitert. Heute sieht man zum Beispiel eine Küche nicht mehr als bloßen Nutzraum, sondern man verlagert das gesellschaftliche Leben zunehmend in den Küchenbereich. Dies erkennt man daran, dass man die Küche zu einer Wohn-Küche ausbaut. Sie ist räumlich größer bemessen und kann aus diesem Grund auch Möglichkeiten nutzen, die früher nicht erkannt wurden.

Das Bad als Ruhe-Oase

In der Küche wird zum Beispiel eine Ess-Nische eingerichtet, wo sich die Familie zum Abendessen versammeln kann. Ähnliche Entwicklungen (wenn auch nicht in der gleichen Zielsetzung) kann man bei der Einrichtung des Badezimmers beobachten. Man sieht das Badezimmer nicht als Nutzeinrichtung, um die morgendliche Toilette oder den Duschvorgang zu beenden, sondern möchte sich darin entspannen können. Die Einrichtung, die man im Bad Shop kaufen kann, erinnert stark an diesen Trend. Diesen Trend erkennt man nicht nur anhand der Möbel, die man kaufen kann, sondern auch anhand der Duscheinrichtungen. Statt einer Badewanne richtet man das moderne Badezimmer lieber mit einer komfortablen Duschkabine ein und räumt zusätzlichen Platz für eine Badewanne ein. Vielleicht findet sich auch der Platz für einen Whirlpool, der für ein entspannendes Bad am Wochenende benutzt werden kann.

Nächster Beitrag

Corona: 54 Prozent weniger Gäste in Kiel

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) – Corona sorgt für Tourismus-Einbruch: Im ersten Halbjahr haben rund 86.800 Gäste Kiel besucht – das sind 54 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Übernachtungen sank um 43 Prozent auf etwa 227.000 (Beherbergungsbetriebe ohne Campingplätze). Das teilt die […]