Segeln an der Ostsee – ein beliebtes Urlaubsvergnügen

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur
5/5 - (1 vote)

(CIS-intern) – Die direkt an der Ostsee liegende Hafenstadt Kiel hat traditionell einen engen Bezug zum Wassersport. Events wie die Kieler Woche beweisen die große Bedeutung des Segelsports für die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein.

Die Kieler Förde ist ein perfektes Segelrevier

Der Kieler Ostseehafen ist weltweit als Ausgangsort für Seereisen ins Baltikum und nach Skandinavien bekannt. Tagtäglich verkehren Fähren zwischen den verschiedenen Ostseehäfen, transportieren Passagiere und Fahrzeuge. Kiel zählt zu den Hafenstädten mit besonderem Bezug zum Segelsport. Dies verdankt die norddeutsche Großstadt der Tatsache, dass die Kieler Förde als ideales Segelrevier gilt. Wegen der geschützten Lage der Kieler Bucht ist das Meer eher ruhig, sodass auch Segelanfänger*innen spannende Segelausflüge unternehmen können. Eine Segeltour genießen kann man an der Ostseeküste das ganze Jahr über. Gepflegte Marinas beherbergen kleinere und größere Segelyachten und Segelboote. Oft stehen Yachten von Privateignern für den Segelcharter zur Verfügung. Eine Segelyacht oder ein motorbetriebenes Schiff zu chartern, ist nicht nur in Kiel üblich. Ein führender Dienstleister wie PCO bietet auch Segelyachten in warmen Gewässern an. Rund ums Mittelmeer sind erlebnisreiche Segeltörns die Highlights während eines entspannenden Badeurlaubs. Vor der Kieler Küste sind die Windbedingungen meist moderat, sodass man sich mit der Steuerung eines Segelboots vertraut machen kann. Da es sich bei der Ostsee um ein geschlossenes Meer handelt, ist mit fast keinem Tidenhub zu rechnen. Die schöne Ostseeküste vom Wasser aus zu erleben sowie Ausflüge nach Dänemark und andere Ostseeländer zu unternehmen, sind häufige Gründe für Segelferien. Die Ostsee bietet beste Voraussetzungen für familienfreundliches Segeln. Zahlreiche Häfen verfügen über hochwertige maritime Infrastrukturen mit modernen Einrichtungen und ausgezeichnetem Service.

Ein Gefühl von Freiheit beim Segeln genießen

Obwohl die Ostseeküste ein angenehmes Klima und viele Sonnentage vorweisen kann, hält sich der Mythos vom schlechten Wetter. Meistens kann auch bei Wind und Regen gesegelt werden und oft geben gerade hohe Wellen beim Segeln ein Gefühl von Freiheit. Der Segelsport ist eine der beliebtesten Wassersportarten, da dieser mit Entspannung und Unabhängigkeit in Verbindung gebracht wird. Sobald man an Bord geht, ist die Hektik des täglichen Lebens vergessen. Die Bewegung des Schiffes sowie das sanfte Rauschen des Wassers sorgen für eine entspannte Atmosphäre. Bei einem Segeltörn genießt man die frische Seeluft und das Zusammenspiel zwischen Mensch und Natur. Segeln ist eines der wenigen Erlebnisse, die durch Wind und Wellen geprägt sind. Grundsätzlich ist der Segelsport für Menschen aller Altersgruppen geeignet, allerdings sind einige gesundheitliche Aspekte beim Segeln zu beachten. In den meisten Hafenorten an der Ostseeküste kann man auch als Gast an einem Segelausflug teilnehmen. Eine besonders bequeme Alternative zum klassischen Segeln ist das Reisen auf einer komfortablen motorisierten Segelyacht. Die Zeit an Bord lässt sich mit einem Drink an Deck, mit dem Beobachten der Küstenlandschaft oder mit Sonnenbaden verbringen. In der Kieler Bucht beginnt die Segelsaison im Mai und dauert bis September. In diesem Zeitraum sind die klimatischen Bedingungen ideal. Mit plötzlichen Wetteränderungen und hohen Wellen muss jedoch auch im Sommer gerechnet werden. Für diese Tage sollte daher ein Ersatzprogramm, beispielsweise die Besichtigung interessanter Museen, der Besuch musikalischer Veranstaltungen wie dem Kieler Blues-Festival 2024 oder eine Shoppingtour geplant werden.

Bild von Okdia auf Pixabay