Toller Handball beim HVSH Final Four der Frauen erwartet

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS)

Am 07. und 08. März, findet das HVSH Final Four der Frauen in der Edgar-Meschkat-Halle in Altenholz statt. In vier Spielen wird an diesem Wochenende die Gewinnermannschaft der Pokalrunde 2014/15 ausgespielt und damit das Team, welches im kommenden Jahr als unterklassiges Team am DHB-Pokal auf Bundesebene teilnehmen darf.

Die Auslosung hat ergeben, dass im ersten Halbfinalspiel der Schleswig-Holsteinligist HSG Reinfeld/Hamberge und der Landesligist HSG Kremperheide/Münsterdorf aufeinandertreffen. Im zweiten Halbfinale des Tages spielt MTV Heide, ebenfalls aus der Landesliga, gegen den Titelverteidiger SV Henstedt-Ulzburg. Nach dem Pokalsieg in der vergangenen Saison geht der Drittligist aus Henstedt-Ulzburg auch dieses Jahr wieder als Favorit ins Final Four. Die Vereine der HSG Kremperheide/Münsterdorf und des MTV Heide haben sich in diesem Pokaljahr zum ersten Mal für das Finalwochenende qualifiziert.



Neben spannendem Handball erwartet die Besucher ein Tippspiel als Mitmach-Aktion: Zu jedem Spiel können die Gewinner attraktive Preise wie Bundesliga-Tickets für Spiele des THW Kiel, der SG Flensburg Handewitt und des HSV Handball oder eine Kurzreise mit der Stena Line nach Göteborg gewinnen.

Halbfinale I, 07.03. um 16.00 Uhr:

HSG Reinfeld/H. – HSG Kremperheide/M.

Halbfinale II, 07.03. um 18.00 Uhr:

MTV Heide – SV Henstedt-Ulzburg

Am Sonntag, dem 08. März wird das Spiel um Platz 3 um 14.00 Uhr und das Finale um 16.00 Uhr angepfiffen. Eintrittskarten gibt es beim Handballverband unter T: 0431-6486-177 oder an der Tageskasse in Altenholz. Einlass ist am Samstag ab 15.00 Uhr und Sonntag ab 13.00 Uhr.

Weitere Informationen auf: www.hvsh.de/FinalFour oder auf facebook unter HVSH Final Four

PM und Foto: Sport- und Event-Marketing Schleswig-Holstein GmbH

Nächster Beitrag

Flüchtlingspolitik – Innenminister Stefan Studt appelliert an Kommunen

(CIS) Innenminister Stefan Studt hat an die Landräte und Bürgermeister appelliert, die Herausforderungen bei der Aufnahme, Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen in gemeinsamer Verantwortung zu bewältigen. „Land und Kommunen müssen solidarisch zusammenarbeiten“, sagte Studt am Mittwoch (11. März) in Kiel. Foto: Foto: Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft (IESM) Er reagierte damit […]