Schlaf Kindchen, schlaf – alles rund ums Thema zu Bett gehen und problemloses Einschlafen

Add to Flipboard Magazine.
Redakteur

(CIS-intern) –  Der geruhsame und gesegnete Schlaf eines Kindes ist wichtig, denn nur wenn Kinder sich ausreichend ausruhen und schlafen können, sind sie fit für die Herausforderungen des nächsten Tages. Im Schlaf selbst verarbeiten Kinder ihr Erlebtes und sie regenerieren ihren Körper und den Geist. Das Bett, die Ausstattung des Kinderzimmers und die Licht- und Luftverhältnisse spielen dabei eine wesentliche Rolle, damit das Kind genügend Schlaf abbekommt. Denn viele Kinder haben aus unterschiedlichen Gründen Probleme in den Schlaf zu finden, geschweige denn dass sie überhaupt ins Bettchen wollen.

Foto: von press 👍 and ⭐ auf Pixabay

Das zu Bett gehen ist besonders bei sehr quirligen Kindern und hoch nervösen Kids nicht immer so einfach. Für Eltern eröffnet sich mitunter Abend für Abend das gleiche Szenario: Sobald das Kind zu Bett gebracht werden soll gibt es Ärger. Dabei kann dieses tägliche Ritual mit einigen Tipps ganz einfach gestaltet werden und durchaus erfolgreich und unproblematisch ablaufen.

Hilfe, das Kind schläft nicht!

Jedes Elternpaar kennt das Problem. Das Kind will nicht schlafen, es schreit schon nur beim Gedanken daran, es wehrt sich mit Händen und Füßen, ist unruhig und zappelig. Für geplagte Eltern, die zum Teil noch am nächsten Tag ihren Job erledigen müssen, ein Albtraum. Denn völlig gerädert und übermüdet den Tag zu überstehen, ein Meisterwerk der Selbstdisziplin. Doch früher oder später rächt sich der gestresste Körper durch das ständige Schlafdefizit. Besonders in den Nachtstunden glühen nicht umsonst tagtäglich die Elternforen. Übermüdete Mütter und schlaflose Väter suchen verzweifelt nach einer Antwort. Ab wann schlafen Babys durch? Wie lernen Kinder überhaupt das Durchschlafen? Wie oft ist das Aufwachen normal bei Kindern, Babys oder Säuglingen? Wie kann mein Kind schnell schlafen lernen? Eine mitunter sehr anstrengende Odyssee durchleben viele Eltern. Doch es gibt zum teil ganz einfach Lösungen des scheinbaren Problems.

Das Bett als Hauptakteur

Das Baby- oder Kinderbett ist mit das wichtigste Utensil für einen gesegneten Schlaf. Denn schon allein das Bettgestell, die Matratze und auch das Outfit des Bettes können dazu beitragen, das besonders Kleinkinder sich unwohl oder eben wohl fühlen. So sind beispielsweise diverse Designbetten interessant und hilfreich, die den Kindern durch ihr Äußeres äußerst entgegenkommen. Das Hausbett beispielsweise, oder auch Tipibett, kommt hier sehr gut zur Geltung und ist tatsächlich sehr effektiv. Denn die Bauart, angelehnt an ein Zelt, mit dem angedeuteten Dach über dem Kopf, erscheint vielen Kids als willkommene Höhle zum Verkriechen und eben auch zum Schlafen. Die Ebenerdigkeit der Betten verleitet zudem dazu, dass die Kinder beim Spielen schon und währenddessen selbst in den Schlaf finden können. Diese und andere Modelle findet man ganz gut unter https://minimididesign.com/shop/hausbett-kinder im Web.

Aber auch andere Bettenmodelle, wie etwa das Hochbett mit Rutsche integriert, oder auch Mottobetten sorgen für das wohlige Ambiente. Das Bett als Erholungsort für die Kleinen und eben nicht nur als reine Schlafstätte anzusehen, ist psychologisch recht sinnvoll und äußerst effektiv. Gute Matratzen und weiche und kuscheliges Bettzeug tun ihr übriges dazu. Dann noch das ein oder andere Kuscheltier und schon kann das Kind einen himmlischen Schlaf genießen.

Schon im Vorfeld runter fahren

Kinder sind agil, sie toben und spielen den ganzen Tag lang. Doch besonders zu den Abendstunden hin sollte man darauf achten, dass sie schon etwa eine Stunde vor dem zu Bettgehen herunterfahren und ihre Aktivitäten bremsen. Beruhigende Riten, wie etwa das Glas heiße Milch mit Honig zum Abend, oder auch die altbewährte Gute Nacht Geschichte aus dem Lieblingsbuch vorzulesen, holt die Kinder ab, besänftigt sie und macht auch müde. Diese äußerst positiven Effekt sollte man auf jeden Fall auskosten und nutzen. Auch der Aufenthalt an der frischen Luft, auf dem Spielplatz oder beim Spaziergang draußen, macht tüchtig müde. Noch besser ist es, wenn man im Sommer beispielsweise bis hin zum späten Nachmittag oder Abend sogar im Freibad oder am Badesee war. Wenn dann die Kinder nicht vor Müdigkeit selbst ins Bett fallen…

Spiele mit der Familie

Auch das Spielen in Gemeinsamkeit als Familie ist als Ritual am Abend nach dem Abendessen und vor dem zu Bettgehen eine gute Möglichkeit. Allerdings sollte die Auswahl der Spiele reiflich überlegt sein. Am besten eignen sich hier Spiele, die nicht mit körperlicher Aktivität zu tun haben, sehr gut. Kartenspiele, oder Mikado und Co. Mensch ärgere dich nicht und mehr sorgen für Spiel, Spaß und Freude. Für alle Beteiligten, denn der zusätzliche Effekt des gemeinsamen Zusammenhalts als Familie, wird durch solche Aktivitäten zudem gestärkt. Wichtig ist, dass man dieses Ritual immer wieder aufs Neue durchführt, somit erfahren Kinder gleich die Wichtigkeit der Regelmäßigkeit und was man Positives durch sie erfahren kann. Das zu Bettgehen wird auf diese automatisch ebenfalls zu einem ganz selbstverständlichen Ritual am Abend.

Nächster Beitrag

Eine attraktive Region trifft auf die Potentiale des Internets: Unternehmen in und um Kiel haben vielfältige Möglichkeiten zum Outsourcen

5 / 5 ( 1 vote ) (CIS-intern) –  Als schöne Hafenstadt an der Ostseeküste ist Kiel nicht nur hervorragend vernetzt, sondern bietet auch innerhalb der Stadt viele Potentiale. Neben den Optionen das eigene und private Glück in Kiel zu finden, gilt das auch für Unternehmen, die sich hier ansässig […]