Unser Partner:



News Blog Kiel - Nachrichten




Kieler Woche 2015: Größtes Volksfest des Nordens

Autor: Horst Schinzel am 23.04.2015

Kieler Woche

(Von Horst Schinzel) - Kiel nimmt Kurs auf Olympia 2024 und will als Partner Hamburgs nach 1936 und 1972 zum dritten Mal in der Stadtgeschichte die Segelwettbewerbe ausrichten. Dass die Landeshauptstadt Zentrum des Segelsport ist, beweist Jahr für Jahr die Kieler Woche, die größte Segelsportveranstaltung auch außerhalb Olympischer Spiele Feuer und Flamme für den Sport der Welt und das größte Sommerfest im Norden Europas.

Foto: Mario De Mattia

Bei den Regatten vor Kiel-Schilksee werden bis zu 4.000 Seglerinnen und Segler aus fast 50 Nationen an den Start gehen. Ein echtes Muss ist die Windjammerparade am 27. Juni, die mit mehr als 100 Groß- und Traditionsseglern zehntausende Zuschauerinnen und Zuschauer begeistert.

Von der Eröffnung auf dem Rathausplatz (20. Juni) bis zum Abschlussfeuerwerk über der Kieler Förde (28. Juni) herrschen neun Tage Hochstimmung in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt. Auch in diesem Jahr wird die Kieler Woche mit einem bunten Programm wieder mehr als drei Millionen Gäste aus aller Welt in ihren Bann ziehen: Mehr als 2.000 Veranstaltungen aus den Bereichen Sport, Kultur, Musik, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Unterhaltung verwandeln Kiel Ende Juni in eine pulsierende internationale Begegnungsstätte.

Offiziell eröffnet wird die Kieler Woche am Sonnabend, 20. Juni, von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig und dem Schauspieler und Sänger Axel Prahl auf dem Rathausplatz. Zu den Höhepunkten der Festwoche gehören die Verleihung des Weltwirtschaftlichen Preises (21. Juni), des Wissenschaftspreises der Landeshauptstadt Kiel (28. Juni) sowie die traditionelle Windjammerparade (27. Juni), Konzerte internationaler Top-Acts, Ausstellungen und Kongresse.

Auf der Spiellinie, Deutschlands größtem Kinder-Kultur-Angebot unter freiem Himmel, können die jüngsten Kieler-Woche-Gäste auf Entdeckungsreise gehen. Unter dem Motto „In 9 Tagen um die Welt“ laden viele Angebote zum Hämmern, Basteln, Malen und Toben ein.

Unterstützt wird die Kieler Woche von den Premiumpartnern AUDI AG, SAP AG und HSH Nordbank AG. Audi und SAP setzen sich für die multimediale Darstellung der Segelsportveranstaltungen ein. Dank Kieler Woche.TV können Segelfans in aller Welt das Geschehen auf den Regattabahnen, fachkundig in Deutsch und Englisch kommentiert, live im Internet verfolgen. Audi stellt als Mobilitätspartner zudem mit seinen Fahrzeugen den Shuttle- und Trailerservice. Die HSH Nordbank macht sich mit der Charity-Aktion „Gut für Kids“ für Kieler Kinder stark und steht Seglerinnen und Seglern mit ihrem Race-Repair-Service zur Seite. Auch die weltgrößte Wassersportmesse „boot Düsseldorf“ ist langjähriger Partner der Kieler-Woche-Regatten.

Sommerfest

Open-Air-Musik, Kultur und Gastronomie aus aller Welt und Kleinkunst zum Staunen sorgen für ausgelassene Stimmung in der ganzen Stadt und verwandeln die Fördestadt zur Kieler Woche in eine einzigartige Freilichtbühne. Die maritime Atmosphäre ist am besten direkt am Fördeufer zu erleben: Von der Hörn an der Spitze der Förde bis zum alten Olympiahafen an der Kiellinie reicht die Festmeile am Ufer mit Blick auf Masten, Werftanlagen, Kreuzfahrtschiffe und die vielen Traditionssegler, die mit Gästen auf der Förde unterwegs sind.

Die offizielle Eröffnung am Sonnabend, 20. Juni, um 19.30 Uhr übernimmt in diesem Jahr Ministerpräsident Torsten Albig. Nach dem seemännischen Glasen (drei Doppelschläge und ein einfacher Schlag einer Schiffsglocke) von dem in Neustadt/Holstein aufgewachsenen TV-Kommissar Axel Prahl („Tatort“ Münster) gibt Albig mit dem Schiffskommando „Leinen los!“ den Startschuss für neun Tage Hochstimmung in Kiel. Danach wird in der Innenstadt beim traditionellen Holstenbummel ausgelassen gefeiert.

Mit rund 300 zumeist abendlichen Konzerten auf insgesamt 14 Bühnen hat die Kieler Woche auch musikalisch einiges zu bieten. Das Konzertprogramm reicht dabei von Pop und Rock über Jazz, Soul und Folk bis hin zu Punk und Reggae. Bereits am Freitag, 19. Juni, gibt es auf den meisten Bühnen mit dem „Soundcheck“ einen ersten Vorgeschmack auf das vielfältige Angebot. Mit dem beliebten Classic-Open-Air (26. Juni) vor dem Rathaus steht eine Mischung der besonderen Art auf dem Programm. Unter dem neuen Motto „Soul meets Classic“ begleitet das Philharmonische Orchester Kiel unter der Leitung von Generalmusikdirektor Georg Fritzsch in diesem Jahr den deutschen Soul-Sänger Stefan Gwildis.

Vom Veranstaltungszentrum im Olympiahafen Schilksee reicht die musikalische Wegstrecke über die „gewaltig leise“ Freilichtbühne Krusenkoppel, das Kieler-Woche-Musikzelt auf der Reventlouwiese, die NDR-Bühne am Ostseekai bis zur Jungen Bühne im Ratsdienergarten und zur Bühne am Alten Markt. Von dort geht es für Musikfans weiter zur Rathausbühne und zum Kieler-Woche-Hoftheater im Hiroshimapark, zum Holsten-Park auf dem Asmus-Bremer-Platz und zur NetUSE-Bühne vor dem Hauptbahnhof bis hin Hörnbühne (präsentiert von GAS IN), wo sich die Radiosender R.SH, delta radio und Radio NORA präsentieren.

Einer der Höhepunkte wird der Auftritt von Popstar Anastacia sein (24. Juni). Außerdem stehen an der Hörn Billy Ocean und The Subways auf der Bühne. Ebenfalls für Stimmung sorgen Torfrock und Sydney Youngblood (Kieler-Woche-Musikzelt), Tonbandgerät und Madcon (NDR-Bühne) sowie Maggie Reilly und Flo Mega (Rathausbühne). Neben weiteren namhaften Interpreten treten zahlreihe Nachwuchsgruppen, lokale Größen und Kultbands aus. Alle Konzerte sind kostenlos und finden unter freiem Himmel statt. Lediglich „gewaltig leise“-Konzerte kosten Eintritt.

Auf der Krusenkoppel lädt die 41. Spiellinie kleine Kieler-Woche-Gäste zu einer Reise in die Fantasie ein. Bei Europas größtem kostenlosen Kinder-Kultur-Angebot open air darf in diesem Jahr unter dem Motto „In 9 Tagen um die Welt“ nach Herzenslust gebastelt, gehämmert und getobt werden. Dabei warten auf die Lütten neben einer Savanne mit Lehmhütten auch ein Dschungel mit Bäumen und Lianen sowie ein Eismeer mit Pinguinen und Eisbären. Über allem wird eine große Sphinx aus Holz inmitten von Pyramiden thronen. Kasperle-Theater-Vorstellungen, Mitmachkonzerte und Vorlesestunden stehen ebenfalls auf dem Programm.

Jede Menge Spaß gibt es auch an der Kiellinie: Bei den Trendsporttagen am Camp 24/7 auf der Reventlouwiese können Funsportarten wie BMX, Stand-Up-Paddling oder Bassalo (Ball-Fangsport mit Bechern) ausprobiert werden. Rasant geht es auch beim Speedminton und dem tennisähnlichen Tamburello zu. Für den Segelnachwuchs gibt es täglich Schnuppersegelkurse im Camp 24/7 sowie Erlebnistörns.

Neu im Kieler-Woche-Programm ist der Junge Bühne Playground. Das Pilotprojekt bietet zehn- bis siebzehnjährigen Gästen ein kreativ-sportliches Programm und schließt damit eine Angebotslücke, auf die eine Umfrage zur Festwoche 2013 hingewiesen hatte. Sportlich aktiv werden können die Jugendlichen beim Klettern, Skateboarden oder bei Workshops zu Artistik und Jonglage. Für Fans von Kunst und Handwerk werden Möbel- und Mode-Upcycling sowie Guerilla Knitting angeboten. In einer Tea-Lounge gibt es die Möglichkeit, bei kostenlosem Tee und kleinen Snacks zu entspannen. Da die Kinder und Jugendlichen in der Woche zur Schule gehen, ist der Junge Bühne Playground nur an den beiden Wochenenden der Kieler Woche (20./21. und 27./28. Juni) jeweils von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Veranstaltet wird das Programm im Ratsdienergarten am Kleinen Kiel vom Kieler-Woche-Büro sowie den städtischen Jugend- und Mädchentreffs und dem Kieler Jugendring, die bereits mit der Jungen Bühne im Ratsdienergarten aktiv sind.

Von Australien bis Österreich sind es nur ein paar Meter – zumindest auf dem 38. Internationalen Markt, der auf dem Rathausplatz zu einer außergewöhnlichen und appetitlichen Weltreise einlädt. Ruandischer Krokodilspieß, pakistanische Pakoras, argentinische Empanadas oder Klassiker wie die beliebten finnischen Lapplandwaffeln: Bei den 34 teilnehmenden Nationen ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Neu dabei sind Südkorea, Peru und Südafrika. Begleitet wird das kulinarische Angebot von zahlreichen landestypischen Handarbeiten, Schmuck, Kleinkunst und viel Musik. Die Folkloregruppen spielen tagsüber auch auf der großen Rathausbühne, die dann am Abend bereit ist für Konzerte, das Kieler-Woche-Tanzfieber und das Classic-Open-Air (präsentiert vom Kieler-Woche-Förderverein).

Gleich neben dem Internationalen Markt öffnet sich im Hiroshimapark der Vorhang des Kieler-Woche-Hoftheaters im Park, ebenfalls präsentiert vom Kieler-Woche-Förderverein. Am Tag erfreuen dort Figurentheater aus ganz Deutschland nicht nur die Jüngsten mit spannenden Geschichten zum Mitfiebern und Schmunzeln. Für Erwachsene spielt Marc Schnittger am Mittwochabend, 24. Juni, den dritten Teil seiner beliebten „LIFE.stories – Short Cuts“ mit Geschichten über Liebe, Tod und Taxifahren. An den anderen Abenden stehen Jazz und Tanzen auf dem Programm. Die künstlerische Leitung übernimmt auch in diesem Jahr das lüdemann-theater.

Comedians, Clowns, Stelzenläufer, Akrobaten und Pantomimen bringen ihr Publikum zum Staunen und Lachen. Mit mehr als 200 Auftritten verwandeln die Kleinkünstlerinnen und Kleinkünstler den Rathausplatz, die Holstenbrücke und die Kiellinie in eine riesige Freiluft-Manege. Völlig neu dabei ist „live on street“: Die Spezialisten für kreative Walking Acts setzen auf Fische und Riesen und schicken gleich zwei Kleinkunst-Gruppen auf die Kieler Straßen. Das Projekt „Kiel Artist“ an der Kiellinie bietet Profis, Straßenkünstlern und Nachwuchstalenten eine Bühne für ihre Auftritte. Statt mit einer Gage werden die Kleinkünstler mit den Einnahmen eines Sammelhutes entlohnt.

Die Kfz-Innung Kiel-Neumünster lädt wagemutige Rennpilotinnen und Rennpiloten erneut zum Wettstreit um Ruhm und Anerkennung der Seifenkistenszene. Beim legendären Kieler-Woche-Seifenkistenrennen (28. Juni) rasen die mutigen Fahrerinnen und Fahrer in selbstgebauten Vehikeln die 230 Meter lange Strecke über die Bergstraße zum Kleinen Kiel hinunter.

Waghalsige Kunststücke bekommen Zuschauerinnen und Zuschauer beim Ocean Jump im Germaniahafen zu sehen. Der trickreichste Sprung mit dem Windsurfboard (auf Rollen) oder dem Mountainbike wird mit dem WM-Titel belohnt. Um Spaß auf dem Wasser geht es auch beim Free Funpark im Bootshafen. Dort gibt es neben Live-Übertragungen der Segelregatten auf einer riesigen Video-Leinwand Funsport für Jedermann und After-(Wasser)Ski-Partys.

Auch abseits des großen Trubels wird wieder in bester Kieler-Woche-Manier gefeiert. Traditionell organisieren die Kielerinnen und Kieler während des Sommerfestes zahlreiche Stadtteilfeste für sich und ihre Nachbarn. Bei Musik, Spaß und Spiel steht das gemeinschaftliche Erlebnis im Mittelpunkt. Beim Open Park im Volkspark (Werftpark) auf dem Ostufer erwartet Besucherinnen und Besucher am Sonnabend, 27. Juni, ein großes Familienfest mit einer bunten Mischung aus Musik und Mitmachaktionen. Zuvor verwandelt sich der Werftpark am Freitag, 26. Juni, in eine Freiluftkulturbühne für elektronische Musik. Unter dem Titel Open Culture wird mit DJ-Sets, Kunst, Lesungen und bei Poi-Darbietungen mit Feuerbällen für Unterhaltung gesorgt.

In Schilksee können Besucherinnen und Besucher hautnah den Trubel hinter den Kulissen der großen Regatten erleben. Entlang des Olympiahafens laden Buden und Bühnen zum Bummeln und Feiern ein.

Am Rumpf eines Traumschiffes entlang spazieren gehen – auch das ist in Kiel möglich. Während der Festwoche können Kreuzfahrtfans am Ostseekai unter anderem die Luxusliner AIDAcara, Costa Pacifica, AIDAluna und MSC Orchestra bewundern.

Wer sich über das bunte Treiben während der Festwoche (im wahren Sinn des Wortes) einen Überblick verschaffen möchte, ist bei der 9. Internationalen Warsteiner Balloon Sail richtig. Bei dem Heißluftballon-Treffen auf dem Nordmarksportfeld steigen Ballons mit einzigartigen Figuren in den Kieler-Woche-Himmel auf. Abends ziehen romantische Night-Glows Besucherinnen und Besucher mit Musik und Feuerwerk in ihren Bann.

Mit dem musiksynchronen Kieler-Woche-Abschlussfeuerwerk „Sternenzauber über Kiel“ am 28. Juni geht die Kieler Woche 2015 zu Ende.

Zum ersten Mal gibt es zur Festwoche ein Kieler-Woche-Bier. Das von einer kleinen regionalen Brauerei gebraute India Pale Ale wird unter anderem am Schleswig-Holstein-Stand auf der Bundesländermeile an der Kiellinie als Fassbier ausgeschenkt. Ursprünglich wurde diese Ale-Sorte in England für Seereisen nach Indien gebraut und hat daher einen höheren Alkoholgehalt und Hopfenanteil.

Segeln

Aus einer großen Segelregatta im Jahr 1882 hervorgegangen bietet die Kieler Woche auch heute noch Segeln in seiner gesamten faszinierenden Bandbreite. Vom Marinekutter und Traditionssegler über ORC-Yachten bis hin zu den 29ern – zur größten Segelveranstaltung der Welt sind Boote fast aller Größen am Start. Für internationale Segelprofis ist die Kieler Woche längst zur Pflichtveranstaltung geworden. Bis zu 4.000 Aktive aus fast 50 Nationen liefern sich spannende Wettkämpfe auf der Kieler Förde. Mit 43 Klassen auf 10 Bahnen zeigt sich der Segelstandort Kiel olympiareif. Die Zuschauerinnen und Zuschauer können sich auf über 400 Starts der rund 1.800 Boote freuen. Mit dabei in der Welthauptstadt des Segelns ist mit dem Audi Sailing Team Germany auch fast die komplette deutsche Segel-Nationalmannschaft.

Insgesamt stehen während der Kieler Woche acht olympische Klassen sowie die paralympischen Klassen 2.4mR und Sonar auf dem Programm. Der olympische Teil vom 20. bis 24. Juni bildet den Auftakt der Wettbewerbe und ist Bestandteil des EUROSAF Champions Sailing Cups. Nach Stationen auf Mallorca (Spanien), auf dem Gardasee (Italien) und in Medemblik (Niederlande) ist der Wettbewerb des europäischen Seglerverbandes zum dritten Mal in Kiel zu Gast und verspricht sportliche Höchstleistungen und packende Rennen.

Der Wechsel zu den internationalen Klassen wird am Mittwochabend (24. Juni) mit einem Seglerfeuerwerk über dem Olympiazentrum Schilksee gefeiert. 17 internationale Klassen messen sich im zweiten Teil der Kieler Woche (25. bis 28. Juni) auf acht Dreiecksbahnen. Dabei stellen vor allem die Nachwuchsklassen 29er und 420er erneut riesige Felder. Ergänzt wird das Kieler-Woche-Feld durch sieben Einheitsklassen, vier ORC int.- Klassen und vier ORC Club-Klassen sowie eine Multihull-Klasse.

Das Welcome Race (20. bis 21. Juni) von Kiel nach Eckernförde und zurück ist die erste Regatta der Kieler Woche und zugleich auch der Auftakt für die Seesegler. Weitere Offshore-Rennen sind der Kiel Cup Alpha (22. bis 24. Juni), der Kiel-Cup Foxtrott (20. bis 23. Juni), das Silberne Band (25. Juni) und der Senatspreis (27. Juni). Das Rendezvous der Klassiker am Sonnabend, 20. Juni, ist ein Treffen der schönsten Yachten.

Bei den 126. Marinekutterregatten (20. bis 27. Juni) starten Mannschaften aus dem militärischen und zivilen Bereich in den jeweiligen Kutterklassen im Revier vor dem Tirpitzhafen. Den traditionellen Abschluss bildet nach dem seglerischen Teil das Kutterpullen (Kutterrace), bei dem die Mannschaften mit ihren langen Riemen um die Wette rudern. Organisiert und veranstaltet werden die Marinekutterregatten vom Marinestützpunktkommando Kiel. Der Segelnachwuchs kann während der Kieler Woche täglich im bundesweit einmaligen Camp 24/7 an der Kiellinie (Reventlouwiese) an der Segeltechnik feilen und mit Kutter, Jolle oder Yacht zum Schnuppersegeltörn aufbrechen.

Die traditionelle Windjammerparade am Sonnabend, 27. Juni, ist der maritime Höhepunkt der Kieler Woche. Die Parade der mehr als 100 Traditions- und Großsegler wird in diesem Jahr vom deutschen Segelschulschiff „Gorch Fock“ angeführt. Zur offiziellen Parade gehören auch das polnische Dreimastvollschiff „Dar Młodzieży“ (Geschenk der Jugend) und der größte traditionelle Windjammer der Welt, die russische Viermastbark „Sedov“. Der Dreimast-Toppsegelschoner „Gulden Leeuw“ (Goldener Löwe) aus den Niederlanden, der Kieler Toppsegelschoner „Thor Heyerdahl“ und der 5-Sterne-Kreuzfahrtsegler „Sea Cloud II“ sind ebenfalls Teil des maritimen Finales der Kieler Woche. Außerdem fahren viele andere internationale Groß- und Traditionssegler, Dampfschiffe und Begleitfahrzeuge sowie zahlreiche kleine Boote und Yachten bei der Windjammerparade mit.

Politik, Wissenschaft und Gesellschaft

Über die Segelregatten hinaus ist die Kieler Woche stets auch ein internationaler gesellschaftlicher Treffpunkt mit Kongressen, Empfängen, Vorträgen und der Verleihung renommierter Preise. Hierzu gehört der Weltwirtschaftliche Preis, mit dem das Kieler Institut für Weltwirtschaft, die Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein und die Landeshauptstadt Kiel Vordenkerinnen und Vordenker einer weltoffenen, marktwirtschaftlichen Gesellschaft auszeichnen. Verliehen wird die nicht dotierte Auszeichnung am Sonntag, 21. Juni, im Ratssaal des Rathauses. Der Preis geht in diesem Jahr an den früheren sowjetischen Staatschef und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow, das Unternehmerehepaar Kristine und Douglas Tompkins, den General-Electric-Vorstandschef Jeffrey Immelt sowie den Ökonomen Sir Christopher A. Pissarides.

Ebenfalls im Rathaus findet am Sonntag, 28. Juni, die Verleihung des Wissenschaftspreises der Landeshauptstadt Kiel statt. Mit der Auszeichnung werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für hervorragende Leistungen geehrt. In diesem Jahr geht der mit 10.000 Euro dotierte Preis an den Chemiker Professor Dr. Rainer Herges, der an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) lehrt und forscht. Professor Herges gilt als einer der kreativsten und einflussreichsten deutschen Chemiker und Nanowissenschaftler.

Traditioneller Kieler-Woche-Gast ist das Diplomatische Korps, das auf Einladung des Ministerpräsidenten an der Festwoche teilnimmt. Beim 39. Internationalen Städteforum mit Delegationen aus Kiels Partnerstädten und befreundeten Städten wird am ersten Kieler-Woche-Sonnabend (20. Juni) über das Thema „Die besondere Stellung der Hochschulen für Innovation, Beschäftigung und wirtschaftliche Entwicklung der Region“ diskutiert.

Wissenschaft zum Nachdenken, Verstehen und Anfassen bieten die Kieler Hochschulen und Forschungsinstitute. Auch im Jahr ihres 350. Jubiläums stellt sich die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel an der Kiellinie (Uni-Ruderzentrum) vor. Unter dem Titel „kieler uni live“ gibt es zahlreiche Blitzsprachkurse, Sportangebote und Vorträge. Außerdem lädt die CAU während der Kieler Woche zu zahlreichen Gastvorträgen ein, bei denen unter anderem Referentinnen und Referenten aus den USA, Argentinien und Großbritannien sprechen.

Auch das Institut für Weltwirtschaft hat renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu öffentlichen Vorträgen in seine Räume eingeladen. Von Montag bis Freitag (22. bis 26. Juni) geht es jeweils um 18 Uhr um Themen wie den Einfluss der Globalisierung auf den Extremismus, die Euro-Krise und Russlandsanktionen.

Interessante Einblicke in die Meeresforschung geben das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung und das Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“ der CAU mit wissenschaftlichen Vorträgen zum Thema „Ressourcen aus dem Meer“ und dem Open Ship auf dem Forschungsschiff „Alkor“ (26. Juni) an der Kiellinie. Um „Plastikmüll im Meer“ geht es in einer gemeinsamen Ausstellung des GEOMAR, des Multimar Wattforums Tönning und des Abfallwirtschaftsbetriebs Kiel, die im Rathaus zu sehen ist.

Die Marine hat Kiel geprägt und ist während der Kieler Woche zu einem Publikumsmagneten geworden. Zum großen internationalen Flottentreffen machen mehr als 25 schwimmende Einheiten aus Deutschland und elf weiteren Nationen im Tirpitzhafen fest. Unter anderem haben sich die USA mit dem Zerstörer „Jason Dunham“ und dem Kreuzer „Vicksburg“ sowie die Türkei mit der Fregatte „Göksu“ angekündigt. Die Besatzungen der Schiffe laden am ersten Wochenende und am Mittwoch der Kieler Woche (20., 21. und 24. Juni) wieder zum Open Ship ein. Am Sonntag, 21. Juni, findet an Bord des Kieler-Woche-Flaggschiffs, der Fregatte „Lübeck“, ein internationaler Gottesdienst statt.

Kirchliche Veranstaltungen

haben schon seit vielen Jahren einen festen Platz im Kieler-Woche-Kalender. In diesem Jahr gibt es unter anderem eine Andacht unter dem Holtenauer Leuchtturm (24. Juni), einen Motorradgottesdienst in der Michaeliskirche (21. Juni), einen Gospel-Gottesdienst mit afrikanischen Gemeinden in der Offenen Kirche St. Nikolai (25. Juni) und ein interreligiöses Gebet im Veranstaltungszentrum Pumpe (28. Juni). Außerdem bietet die Offene Kirche St. Nikolai nachmittägliche Turmführungen an (20., 23., 25., 27. Juni).

Kultur

Im Stadtmuseum Warleberger Hof wird am Freitag, 19. Juni, die Kieler-Woche-Sonderausstellung „Hans Rickers (1899-1979). Ein Kieler Maler und Bildchronist von Stadtzerstörung und Wiederaufbau“ eröffnet. Gleichzeitig zu sehen ist die Ausstellung „Kiel als Marinestadt – Von der preußischen Flottenstation zum Reichskriegshafen (1865-1914)“. Die Schau wird anlässlich des 150. Jubiläums der Marinestationierung in Kiel gezeigt und dokumentiert die Bedeutung der Marine für die rasant wachsende Stadt. Interessierte Kieler-Woche-Gäste können sich bei Führungen genauer über die Ausstellungen informieren. Im Schifffahrtsmuseum Fischhalle sind „Maritime Schätze aus der Sammlung des Museums“ zu sehen und an der Museumsbrücke werden Fahrten mit dem Museumsdampfschiff „Bussard“ angeboten.

Die Stadtgalerie Kiel zeigt zur Kieler Woche die Ausstellung „Fantastisch! Vom Innersten der Bilder“. Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler stellen dabei visuelle und ästhetische Erfahrungen ins Zentrum und setzen sich mit der Auflösung des Bildbegriffs im digitalen Zeitalter auseinander. In der Kunsthalle zu Kiel wird die Ausstellung „CAUboys. Kunst und Universität“ gezeigt, die sich im Jahr des 350-jährigen Bestehens der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel den vielfältigen Verbindungen zwischen universitärer Lehre in Kiel und der Kunst widmet. Im Atelierhaus im Anscharpark gibt es „Sea Clouds und Bilder vom Meer“ zu sehen.

Das Theater Kiel lädt zum 9. Philharmonischen Konzert im Kieler Schloss (21. und 22. Juni) und zeigt im Schauspielhaus „Don Juan“ (20. und 26. Juni), die Ballettgala (23. Juni) und „Die Stützen der Gesellschaft“ (27. Juni). Im Opernhaus sind „Der Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ (21. und 24. Juni), die Ballettinszenierung „Heroes-K“ mit Musik von Philip Glass und David Bowie (25. Juni) sowie Mozarts Klassiker „Die Hochzeit des Figaro“ (27. und 28. Juni) zu sehen.

Im Literaturhaus Schleswig-Holstein ist der französische Autor Bernard Friot zu Gast. In französischer und deutscher Sprache wird er aus seinen „histoires pressées“ lesen und darüber hinaus einige Gedichte und unveröffentlichte Texte vortragen.

Sport Die Segelregatten haben die Kieler Woche weltberühmt gemacht. Doch auch abseits des Segelreviers vor Schilksee geht es während der Festwoche sportlich zu. Kieler Vereine laden Sportlerinnen und Sportler aus dem In- und Ausland ein zum Kräftemessen auf dem Wasser, in Hallen und auf Sportplätzen.

Zu den traditionellen Wettbewerben gehört unter anderem das Internationale Gymnastiktreffen des Ellen-Cleve-Kreises (22. bis 26. Juni), das bereits zum 57. Mal die Zuschauerinnen und Zuschauer verzaubern wird. Bereits zum 67. Mal fällt am 28. Juni der Startschuss für das Kieler-Woche-Radrennen. Seine 25. Auflage feiert der Internationale Schietwetter-Cup im Rugby (20. Juni). Auch im Miniaturgolf, Schach und Skat gibt es traditionelle Turniere während der Kieler Woche. Die Kieler Rollsportvereine REG (23. Juni) und 1. KREV (25. Juni) präsentieren ihre Showprogramme.

Zum Auftakt der Kieler Woche organisiert die Einsatzflotille 1 der Marine den Navy Run Kiel (20. Juni) über fünf und zehn Kilometer am Nord-Ostsee-Kanal. Zu den Läufern gehören auch ausländische Soldatinnen und Soldaten, die mit ihren Schiffen die Kieler Woche besuchen. Beim 32. Schülerstraßenlauf (24. Juni) ist die Ausdauer von Nachwuchsläuferinnen und Nachwuchsläufern gefragt.

Im Hiroshimapark Kiel können Frühaufsteher mit Yoga, Qigong und Walking frisch in den Tag starten. Beim 45. Kanupolo-Turnier (20. Juni) fliegen wieder die Bälle vor der Kiellinie über die Förde. Außerdem stehen auf dem sportlichen Kieler-Woche-Programm Turniere im Fußball, Handball, Fechten, Turnen, Tanzen und Petanque. Auch neue Sportarten dürfen im Angebot der Festwoche nicht fehlen. So können bei den Trendsporttagen an der Kiellinie (22. bis 26. Juni) Speedminton, Tamburello oder Stand-Up-Paddling ausprobiert werden.

Medien und Soziale Netzwerke

Die Kieler Woche hat mit mehr als 2.000 Veranstaltungen aus den Bereichen Sport, Kultur, Musik, Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Unterhaltung für jeden Geschmack etwas zu bieten. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, vor und während der Festwochen den Überblick zu behalten.

Wer gerne etwas Gedrucktes in den Händen hält, kann sich im umfangreichen Programmheft über die Termine der Kieler Woche informieren. Es erscheint am 29. Mai als Beilage der Kieler Nachrichten. Alles Wissenswerte zum Sommerfest und zum Segeln gibt es auch im Internet. Auf www.kieler-woche.de kann nach jedem einzelnen Kieler-Woche-Termin im Veranstaltungskalender gesucht werden. Für einen individuellen Terminplan können Kieler-Woche-Gäste die Lieblings-Veranstaltungen einfach auf einen elektronischen „Merkzettel“ ziehen und ausdrucken. Während der Kieler Woche gibt es auf der Webseite immer wieder aktuelle Informationen, Segelergebnisse, Pressemitteilugen, Fotos und Texte. Interessierte können sich auch kurze Videos von Kiels einzigartiger Neuntagewoche ansehen, die von Multimediastudentinnen und Multimediastudenten der Fachhochschule Kiel aktuell produziert werden.

Die Kieler Woche setzt nicht nur sportlich, sondern auch medial Maßstäbe. Dank Kieler Woche.TV powered by Audi kann das spannende Geschehen auf den Regattabahnen verfolgt werden (zu sehen unter www.kieler-woche.de). Live-Übertragungen auf eine riesige Video-Leinwand am Bootshafen bringen den Segelsport direkt in die Innenstadt. Unterstützt wird das Angebot von SAP. Live-Bilder gehen vom Olympiazentrum Schilksee in die Welt und zeigen, was das Segeln vor Kiel so spannend und besonders macht. Im vergangenen Jahr erreichte das Angebot 50 Millionen Zuschauer, rund eine Million sahen die Regatten in der Liveberichterstattung.

Auch in den Sozialen Netzwerken Facebook, Twitter und YouTube werden Kieler-Woche-Fans immer mit aktuellen Informationen, Bildern und Videos versorgt. Die kostenlose Kieler-Woche-App für iOS und Android holen das gesamte Segel- und Sommerfest-Programm mit diversen Zusatzfunktionen direkt auf das Smartphone oder das Tablet (www.kieler-woche.de/app)




----------------------------------------------